News Details
23.01.2017 20:58 Kategorie: Einsätze

Silobrand

Am Montag, den 23.01.2017 erhielt die Feuerwehr Cham um 03:18 Uhr eine Alarmmeldung. Der Auslöser war ein Brand in einem Staubsilo eines Industriebetriebes an der Knonauerstrasse.

Vor Ort stellte die Feuerwehr Cham einen Glimmbrand im Staubabscheider (Zyklonabscheider) eines Holzstaubsilos fest. In diesem kam es zu einer Staubexplosion. Um eine weitere Ausbreitung des Brandes zu verhindern, wurde der Staubabscheider und das Silo von aussen gekühlt sowie die fixinstallierte Löschvorrichung in Betrieb genommen.

Zur Unterstützung des Löschangriffes wurde das Hubrettungsfahrzeug der Stützpunktfeuerwehr der Stadt Zug (FFZ) aufgeboten und eingesetzt. Um die Gefahr von weiteren Glutnestern im Silo zu eliminieren, wurde entschieden den Silo komplett zu entleeren. Unter Mithilfe von zwei Saugbaggern eines privaten Unternehmens wurden rund 30 Kubikmeter Holzstaub herausgesogen und in eine Zwischendeponie geführt. Die tiefen Temperaturen verlangten von den Einsatzkräften zusätzliche Vorkehrungen für die eigene Sicherheit. Nach erfolgter Entleerung konnte der Schadenplatz der Zuger Polizei respektive dem Eigentümer übergeben werden.

Im Einsatz stand die Feuerwehr Cham mit total 54 Feuerwehrangehörigen sowie elf Einsatzfahrzeugen, die FFZ als Stützpunktfeuerwehr, Patrouillen der Zuger Polizei, Brandermittler der Zuger Polizei, die erwähnten Saugbagger einer Spezialfirma sowie Fachberater des Feuerwehrinspektorates Zug. Durch den umsichtigen Einsatz konnte ein grösserer Sachschaden an der Produktionseinrichtung verhindert werden. Der Einsatz dauerte bis 10:00 Uhr.

NEWS
28.10.2017

Am Samstag, den 28. Oktober wurde die Feuerwehr Cham um 02:13 Uhr zu einem Brand im Weiler Bibersee...

23.01.2017